Direkt zum Inhalt

Vorsicht vor den VOCs

Aufmerksamkeit! VOC-Farbe enthält flüchtige organische Verbindungen (VOCs). Die in g pro Liter berechnete VOC-Konzentration ist auf dem Etikett jedes Lackprodukts angegeben.
Flüchtige Verbindungen
VOCs sind schädliche Chemikalien, kohlenstoffhaltige Substanzen, die beim Trocknungsprozess von Farbe an die Luft abgegeben werden. Wenn eine Farbe in Innenräumen verwendet wird, können VOCs eingeatmet werden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den VOC-Informationen auf der Farbverpackung oder im Materialsicherheitsdatenblatt (MSDS) oder technischen Datenblatt (TDS) geschenkt werden. Abhängig von der VOC-Konzentration können Innenfarbenprodukte in die folgenden Kategorien eingeteilt werden:

  • < 1gr/l

    Farbe ohne VOC
  • < 10gr/l

    Farbe mit niedrigem VOC-Gehalt
  • < 50gr/l

    EU-zugelassener VOC-Lack
  • > 50gr/l

    Hoher VOC-Schmerz

Zulässige VOC-Grenzwerte gemäß den EU-Kriterien für die umweltfreundliche öffentliche Beschaffung.

Für jede Art von Lackprodukten wurden maximale VOC-Grenzwerte festgelegt, die nicht überschritten werden dürfen. Bei Berücksichtigung unterschiedlicher Standards können sich die Grenzwerte ändern.

  • 10gr/l
    Mattierte Wände und Decken im Innenbereich (Glanz &lt;[email protected]°)
  • 15gr/l
    Primer und Bindeprimer
  • 25gr/l
    Außenwände aus mineralischem Untergrund
  • 40gr/l
    Mattierte Wände und Decken im Innenbereich (Glanz &lt;[email protected]°)
  • 50gr/l
    Innen- und Außenholzbeizen mit minimalem Aufbau
  • 65gr/l
    Lacke und Holzbeizen für Innenverkleidungen, einschließlich deckender Holzbeizen
  • 75gr/l
    Lacke und Holzbeizen für Außenverkleidungen, einschließlich deckender Holzbeizen
  • 80gr/l
    Beschichtungen mit dekorativen Effekten
    Innen-/Außenverkleidungs- und Verkleidungsfarben für Holz und Metall
    Einkomponenten-Leistungsbeschichtungen
    Reaktive Zweikomponenten-Leistungsbeschichtungen für spezifische Endanwendungen wie Fußböden
VOCs umfassen eine Vielzahl von Chemikalien, die Augen-, Nasen- und Rachenreizungen, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Schwindel und Hautprobleme verursachen können. Höhere Konzentrationen können zu Reizungen der Lunge sowie zu Schäden an Leber, Niere oder dem zentralen Nervensystem führen.