Direkt zum Inhalt
Veröffentlicht
21.04.2022.

Letzter Leitfaden für den Kauf von Farbstoffen

Veröffentlicht Do., 21.04.2022 - 21:50

Einführung

die

der Vielfalt der verfügbaren Möglichkeiten bei der Auswahl eines Farbmittels kann auch erfahrene Farbfachleute unentscheidend lassen, insbesondere unter Berücksichtigung des wachsenden Bewusstseins und der Besorgnis über die Auswirkungen des Produkts auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt. Die Wahl eines Farbmittels ist nicht so einfach wie die Wahl einer Farbe gegenüber anderen, da auch Aspekte wie Haltbarkeit, Applikation, gefährlicher chemischer Gehalt in Betracht gezogen werden sollten, um eine sachkundige und sichere Produktauswahl zu treffen, die zu einer längeren dauerhaften, leistungsfähigeren und weniger schädlichen Beschichtung führt. Um die richtige Richtung beim Navigieren hin zu nachhaltigeren Farbprodukten zu finden, bietet dieser Blog-Pop 10 einfache Tipps für die breite Öffentlichkeit,

.

10 Tipps für die Auswahl

nachhaltiger Farbprodukte

1. Verantwortungsvoller Einkauf von Farbprodukten

der

verantwortungsvolle Erwerb der Farbstoffe sollte Entscheidungen in Bezug auf niedrige Schadstoffmengen und Emissionen umfassen, die zu geringeren Umweltschäden sowie zu einer geringeren Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit und des Wohlergehens führen.

vier Grundprinzipien sind:

  • , die für eine bestimmte Verwendung das geeignetste Farbmittel auswählen. Das Oberflächensubstrat und die Lage sowie die mögliche Belastung durch Feuchtigkeit, Kälte und Abrieb sollten vorab bewertet werden. Grundbedürfnisse für die meisten architektonischen Farbanwendungen erfordern die Reinigung und Aufbereitung von Substrat und die Verwendung von Primer und anschließender Farbe. Die effizienteste Farben-Anwendung umfasst Werkzeuge wie Farbpinsel und Roller, während das Sprühen bekanntermaßen zu erheblichen Produktverlusten führt und somit mehr Ressourcen und mehr Geld für ein Projekt
  • .
  • Vermeidung negativer Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt. Die häufigsten Farbstoffe, die für ihre negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt bekannt sind, sind flüchtige organische Verbindungen (VOC), Biozide und Schwermetalle. Bei Innenanwendungen sind wasserbasierte Beschichtungen aufgrund des reduzierten Gehalts an VOC eine bessere Wahl als Lösungsmittelbeschichtungen. Umweltsiegel wie das EU-Umweltzeichen geben auf der Produktverpackung eine erkennbare Kennzeichnung an, aus der hervorgeht, dass die Farbformulierung geringe Mengen an VOC aufweist. Weitere Kennzeichnungen, die auf sicherere Produkte hinweisen, können „Null-VOC“, Asthma-&-Allergie-freundlich ®, „Formaldehyd-frei“ und andere sein.
  • in Anbetracht der jahrelangen Bedienung der gemalten Oberfläche. Schätzungen für die Lebensdauer der angestrichenen Oberfläche können zur Berechnung der Lebensdauer der Farbe beitragen und möglicherweise zu Entscheidungen für qualitativ hochwertigere Farbprodukte führen. Daher können größere Erstinvestitionen zu geringeren langfristigen Kosten führen,
  • .
  • zur Berechnung der ist-Kosten pro m 2 malierte Fläche. Dies kann durch Berechnung der Flächengröße erfolgen, bei der alle Fenster und Türen abgerissen werden und das Ergebnis dann mit der Anzahl der benötigten Mäntel multipliziert wird. Die Farbhersteller geben einen Wert auf der Verpackung des Farbstoffes an, der zeigt, welche Fläche ein Liter Farbe abdecken wird. Darüber hinaus sollten die Kosten für Primer, Ausrüstung und Arbeit bei der Berechnung berücksichtigt werden.

2. Auswahl der geeignetsten Farbe für bestimmte

ist zu beachten, dass bei der Auswahl der für ein bestimmtes Projekt am besten geeigneten Farbstoffe zunächst die Umwelt (drinnen oder draußen) und die zu malende Oberfläche zu berücksichtigen sind.

Innenbeschichtung ermöglicht färbefeste und waschfeste Eigenschaften und wird üblicherweise an Wänden und decken

.

Innenmaskierungen erfordern zusätzliche Aufmerksamkeit auf Farbe, Textur und Schweiß (Glanzwerte) der Farbe, da diese Faktoren die Haltbarkeit an verschiedenen Standorten je nach Feuchtigkeit und Abrieb bestimmen werden. Bei den Gemäldeprojekten auf Holzflächen sollten die Textur -, Färben- und Abriebwiderstandseigenschaften von Beschichtungsprodukten berücksichtigt werden, während eine rostbegrenzende Beschichtung auf Metalloberflächen erforderlich sein könnte.

Außenfarben müssen unabhängig von extremen Wetterbedingungen leistungsfähig bleiben. Masonierfarben sollten UV und Feuchtigkeitsresistenz sein und resistent gegen die Bewohnung von Mikroorganismen sein. Holzflächen im freien sollten vor biologischer Abbaubarkeit geschützt und atemberaubbar sein, während Metallflächen eine rostbegrenzende Beschichtung erfordern.

3. Gefühl schaffen und

aussehen

bei der Schaffung des richtigen Gefühls und beim Blick auf die visuellen Leistungskriterien können den Verbrauchern Orientierung bei der Auswahl der geeignetsten Produkte geben. Es gibt drei Kriterien: Farbglanz, Farbe und Textur.

der

Glosswert weist auf zwei Dinge hin: Wie abwaschbar das Farbprodukt ist und wie gut es Oberflächenfehler deckt, wo ein höherer Glanz auf eine bessere Haltbarkeit und eine bessere Sichtbarkeit der Oberflächenfehler hindeutet. Daher müssen die Flächen in Gebieten mit hohem Verkehrsaufkommen, in denen eine regelmäßige Reinigung und Feuchtigkeit erforderlich ist, im Voraus gut auf die Anbringung von Farben vorbereitet sein, und in diesen Bereichen sollten Semigloss, Glanz oder hohe Glossfarbe verwendet werden. In mittleren Verkehrsgebieten sind Satin und Eierschale (Glossess-Niveau) ausreichend, während in kleineren Verkehrsgebieten, z. B. Obergrenzen, flache (Glossniveau) Anwendung finden können.

Farbe erlaubt es, eine bestimmte Stimmung in einem Raum zu setzen, bestimmte Farbfarben können dazu beitragen, größer oder kosiver zu sein, Objekte „ausstehen“ zu lassen, beruhigende oder energische Eigenschaften zu haben.

helle Farbtöne reflektieren Licht und können einen Raum größer erscheinen lassen als dunkle Farbtöne, die einen großen Raum kosiver erscheinen lassen. Helle Farbtöne wie gelb oder orange sind energisch, weiche Farbtöne entspannen sich

.

texturierte Farben sind Farben mit zugesetztem Sand oder anderen mineralischen Bestandteilen zur Schaffung von Dekorationsmustern und einer erweiterten Dimension an einer Oberfläche. Darüber hinaus können texturierte Farben die Oberflächenlänglichkeit verlängern.

4. Immer das Etikett

überprüfen suchen Sie

ein Gefahrenpiktogramm auf einer Produktverpackung oder lesen Sie sorgfältig das Input Material Safety Data Sheet (MSDS) oder das Technical Data Sheet (TDS), um herauszufinden, ob das Farbmittel schädliche Chemikalien enthält.

Farbmarken können auch Informationen über Nachhaltigkeit und Gesundheit enthalten, bei denen die meisten Umweltsiegel darauf hinweisen, dass die Produkte umweltfreundlichere für die menschliche Gesundheit und die Umwelt darstellen. Die meisten Umweltsiegel sind: EU-Umweltzeichen, Nordic Swan Ecolabel, Blauer Engel, Grüne Siegel, Greenguard, Umweltauswahl. Ein Gütesiegel, das auf ein nachhaltig hergestelltes Produkt hinweist, ist Cradle to Cradle.

5. Vorsicht vor VOC

flüchtige organische Verbindungen oder VOC sind schädliche Chemikalien, die in den meisten Farben vorkommen. Sie werden während der Farbaufbringung in die Luft freigesetzt und trocknen oft im Innenraum und verursachen über längere Zeit Schäden. Die VOC-Konzentration wird als Gramm je Liter (Gr/L) berechnet und wird typischerweise auf dem Etikett jedes Farbstoffes angegeben.

Zero-VOC-Farben enthalten weniger als 1 Gr/L VOC, niedrige VOC-Farben weniger als 10 Gr/L. In der EU sind 50 Gr/L VOC zulässig, bei denen ein Produkt mit einer VOC-Konzentration über 50 Gr/L als hohe VOC-Farbe gilt.

wird dringend empfohlen, sich für Null- und niedrige VOC-Farben in Innenräumen zu entscheiden, insbesondere wenn Kinder, Schwangere, asthmatische Menschen und Menschen mit bereits bestehenden Gesundheitsbedingungen direkt oder indirekt exponiert werden können.

6. Vorsicht vor Biozid-

zu einem

verantwortungsvollen Einkauf der Farbstoffe gehört auch die Kenntnis von Bioziden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den toxischen Chemikalien/Bioziden gewidmet werden, die bei der Herstellung von Farbstoffen verwendet werden.

Biozide sind chemische Stoffe oder Mikroorganismen, die dazu verwendet werden, das organische Leben vor Hemmung von (in diesem Fall) Farben- und Farbfolie zu begrenzen. Die meisten Biozide, die den Farbstoffen zugesetzt werden, dienen der Konservierung von Produkten in den Phasen „in Dosen“ und „Trocknung“ und sind: Isothiazolinone (CIT/MIT 3:1); Methylisothiazolinon (MIT) und Benzisothiazolinon (BIT). Diese chemischen Substanzen können durch Hautkontakt und Inhalation in den menschlichen Körper gelangen, was potenzielle Schäden verursacht. Biozide, die in der Umwelt freigesetzt werden, können auch die Lebensprozesse im Boden und in der aquatischen Umwelt stören. Biozide sind in der Europäischen Union reguliert und müssen bei der Produktformulierung verbindlich gekennzeichnet werden. Biozide können auf dem Sicherheitsdatenblatt für Farbverpackungsmaterial (MSDS) anerkannt werden, und in Fällen, in denen Biozidzusatzstoffe die zulässige Konzentration überschreiten, werden Gefahrenhinweise H317 oder EUH208 mit Begleitwarnung „kann eine allergische Hautreaktion verursachen“ oder „kann allergische Reaktionen hervorrufen“ herausgegeben.

7. Prüfung der Haltbarkeit der Farbe

die

der Haltbarkeit der Farbe gegen mechanische Exposition wird als Waschbarkeit/Nassabrieb/Waschbeständigkeit bezeichnet. In der EU werden fünf Nasswäsche-Widerstandsklassen definiert, die darauf hinweisen, dass Farbfolien in der Lage sind, der Routinewartung wie Wischen, Bürsten und Reinigen standzuhalten.

Klasse 1 - hochwiderstandsfähige und abwaschbare Farbe, am besten geeignet für schwere Verkehrsflächen, die einer häufigen Reinigung bedürfen. Dauert länger und braucht weniger Reparaturen.

.

Klasse 2 - Farbe mit hohem Feuchtigkeitsbefall, sehr langlebig und am besten geeignet für Innenwände und decken in Küchen, Badezimmern, Kinderräumen.

Klasse 3 - Farbe, geeignet für mitteltraffibte Flächen, die weniger häufig gereinigt werden müssen, wie Wohnraummauern und decken.

Klasse 4 - Farbe mit geringer Feuchtigkeitsbeständigkeit. Am besten geeignet für Bereiche, in denen die Reinigung mit trockenem Tuch ausreicht.

Klasse 5 - niedrigste Nasswäsche-Widerstandsklasse, etwas resistent gegen Trockenwischerei.

Alle mit dem EU-Umweltzeichen (Färbebasis und mit einem weißen Pigmentgehalt von mehr als 25 g/m 2   Trockenfolie (mit 98 % Trübung) gekennzeichneten Farben werden getestet und entsprechen der Nasswaschbeständigkeit der Klassen 1 oder 2, die auf dauerhafte und leistungsfähigere Farbstoffe hinweist.

8. Schätzung der

zur Abdeckung von Farben

Knowing, wie viel Farbmittel verwendet werden sollten, ist von entscheidender Bedeutung. Die Abdeckung des Farbstoffes ist definiert als die Ausbreitungsrate der Beschichtung auf einem bestimmten Material. In der Regel wird es auf dem Etikett des Farbstoffes angegeben, ausgedrückt in Quadratmeter pro Liter des Farbstoffes, wobei angegeben wird, wie viele Quadratmeter ein Liter Farbe abdecken wird.

Alle Farben mit dem EU-Umweltzeichen müssen einen Ausbreitungsgrad von mindestens 8 m 2 /L für Innenbeschichtungen und 6 m 2 /L   für Außenbeschichtungen aufweisen.

die

Abdeckung von Farben kann auch durch die vorherige Vorbereitung des Oberflächensubstrats (Reinigung, Trocknen, Aufbringen von Primaten und Unterstrichen), durch die Wahl der geeignetsten Farbe für die beabsichtigte Anwendung (Masonie, Holz, Metall) und durch effiziente Werkzeuge zur Begrenzung der Farbverluste (Bürsten- und Rollenaufbringung) verbessert werden.

9. Die Farbkosten

kennen die

des Vergleichs der Kosten verschiedener Farbstoffe vor dem Kauf sollte nicht auf den Produktpreis pro Liter beschränkt werden. Die Kosten für die Lebensdauer der Farbe beginnen mit der Rohstoffgewinnung, dem Transport und in den meisten Fällen der industrialisierten Formulierung zu verbraucherfertigen Gütern. Schon bevor diese Produkte beim Verbraucher ankommen, spiegeln sich die bei diesem Prozess anfallenden Kosten oft nicht vollständig im Produktpreis der Einzelhändler wider. Vor diesem Hintergrund sind die Lebenszeitkosten, die für den Verbraucher am wichtigsten sind, diejenigen, die er möglicherweise persönlich aufwenden muss. Die Kosten für die Farbdauer, die der Verbraucher zu tragen hat, bestehen aus vier Hauptkriterien:

  • der Kosten zum Zeitpunkt des Kaufs (Produktpreis und persönlicher Transport).
  • der Farbleistung bei ordnungsgemäßer Anwendung und der zur Bedeckung eines bestimmten Substrats erforderlichen Farbmenge (je nach Oberflächenzubereitungen, Material, Ort).
  • , wie gut eine bestimmte Farbe langfristig wirkt und wie oft eine Ummalung erforderlich ist.
  • der Entsorgungskosten für ungenutzte oder alte Farbe.

10. Farbqualitätsgarantien

beim Kauf eines Farbmittels liefern Umweltsiegel auf der Produktverpackung dem Endnutzer die notwendigen Informationen über die Produktqualität und ihre Umweltauswirkungen.

Umweltsiegel weisen darauf hin, dass die vergebenen Farbprodukte im Vergleich zu ähnlichen Produkten, die auf dem Markt erhältlich sind, hervorragend sind, und zwar durch reduzierte Konzentrationen gefährlicher Chemikalien, geringere Energieeinträge in der Fertigung, die Verwendung nachhaltig hergestellter, recycelter und erneuerbarer Materialien und nicht zuletzt die langfristige Bereitstellung dieser guten Produktleistung.

Farbqualitätsindikatoren sind Umweltsiegel wie EU-Umweltzeichen, Greenguard, Nordic Swan Ecolabel und Nachhaltigkeitssiegel wie Cradle to Cradle Zertifizierung.

abschließende

der

Kauf des passenden Farbmittels erfordert einige Vorbereitungen und Schätzungen vor Beginn des Malereiprojekts. Schätzungen sollten die Bewertung des Oberflächensubstrats, der Lage, der Größe sowie die Exposition gegenüber Abrieb, Reinigung, Feuchtigkeit und Kälte umfassen.

bei der Auswahl zwischen mehreren Farbstoffen ist es ratsam, die langfristige Wirkung der Farben zu berücksichtigen und zu prüfen, wie oft aufgrund der Nasswaschbeständigkeit, des Glanzgehalts und der Wetterfarbe Reparaturen und Toupups erforderlich sind, die für Anwendungen im Haus oder im freien bestimmt sind.

bei der Auswahl von Farbprodukten sollten auch

Gesundheits- und Umweltfolgen berücksichtigt werden, da die meisten handelsüblichen Farben wichtige Quellen gefährlicher Chemikalien wie VOC, Biozide und Schwermetalle sind.

bei der Suche nach nachhaltigen und leistungsfähigen Produkten sollten Produkte mit Umweltzeichen berücksichtigt werden, da sie die Hersteller verpflichten, ihre Produktleistung mit reduzierten und begrenzten Konzentrationen schädlicher Chemikalien und Praktiken zu gewährleisten.

 

Autorin:   von   Anse Romančuka, herausgegeben von Linda Kikuste

Community thoughts

There are no comments yet.