Direkt zum Inhalt
Veröffentlicht
16.02.2022.

Was ist eine kindgerechte Farbe?

Veröffentlicht Mi., 16.02.2022 - 15:58

Einführung

Die Schaffung einer sicheren und gesunden physischen Umgebung für Kinder ist für ihre Entwicklung und ihr Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Dies erfordert, dass Familien mit kleinen Kindern vorsichtiger und proaktiver darauf achten, welche Produkte sie in ihr Lebensumfeld bringen.

Kinder gehören zu den am stärksten gefährdeten Gruppen für die Exposition gegenüber Chemikalien, die von herkömmlichen Lackprodukten ausgehen, wobei eine frühe Exposition möglicherweise zu einigen Entwicklungsstörungen und der Entwicklung chronischer Krankheiten führt. Glücklicherweise verbessert sich das Verständnis der Gesundheitsrisiken, die mit der Luftverschmutzung zusammenhängen, und die Verfügbarkeit von sichereren und gesünderen Farbprodukten nimmt zu.

Um die Gefahren der Exposition von Kindern gegenüber Chemikalien, die von Farbe freigesetzt werden, besser zu erklären, wird dieser Beitrag Folgendes entdecken:

  • Was ist eine kinderfreundliche Farbe;
  • Warum ist es wichtig, eine kindgerechte Farbe zu berücksichtigen und auszuwählen;
  • So erkennen Sie einen kindgerechten Lack.

Was ist eine kinderfreundliche Farbe und warum ist es wichtig, sie zu wählen?

Wenn Sie an ein „kinderfreundliches“ Farbprodukt denken, wird erwartet, dass es sicher in der Anwendung ist und keine schädlichen Auswirkungen auf die gesunde Entwicklung von Kindern hat. Um weiter zu definieren und zu verstehen, was eine kinderfreundliche Farbe beinhaltet, sollte daher untersucht werden, welche der Farbbestandteile unsicher und potenziell schädlich für Kinder sind und wie die Exposition gegenüber den von Farbe freigesetzten Chemikalien die Entwicklung von Kindern beeinträchtigen kann, insbesondere in der frühen Kindheit Leben.

Herkömmliche Farben tragen zur Luftverschmutzung in Innenräumen bei, und angesichts der Tatsache, dass Menschen dazu neigen, mehr Zeit in Innenräumen zu verbringen, sind die kombinierten Auswirkungen mehrerer Schadstoffe in Innenräumen mit schwerwiegenden gesundheitlichen Auswirkungen verbunden, wobei Kinder und schwangere Frauen zu den am stärksten gefährdeten Gruppen gehören .

Kinder sind aufgrund mehrerer Faktoren gefährdet:

  • sie sind stärker exponiert, da sie weniger wiegen als Erwachsene,
  • sie befinden sich in der sensiblen Frühphase ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung,
  • sie sind sehr neugierig und erkunden ihre Umwelt oft mündlich,
  • ihre Körper haben eine geringere Fähigkeit zur natürlichen Entgiftung,
  • Sie haben keine Blut-Hirn-Schranke, die das Nervensystem vor Chemikalien schützt, die durch den Blutkreislauf eindringen (a).

Von Farben abgegebene Chemikalien, die für Kinder schädlich sind:

  • Flüchtige organische Verbindungen (VOC)

VOCs sind gasförmige Verbindungen, die von einer Vielzahl von Verbraucherprodukten, einschließlich Farben, freigesetzt werden. Viele VOCs weisen beim Menschen eine akute und chronische Toxizität auf, und eine frühe Exposition gegenüber bestimmten VOCs kann das Risiko für Geburtsfehler, neurokognitive Beeinträchtigungen, Asthma und Krebs erhöhen (b).

  • Propylenglykol und Propylenglykolether (PGEs)

PGE werden häufig in Farben und Lacken auf Wasserbasis verwendet, da sie weniger Dämpfe abgeben und eine geringere Flüchtigkeit aufweisen als Farben auf Lösungsmittelbasis. Jüngste Studien liefern widersprüchliche Informationen, die darauf hindeuten, dass EPGs zu den gefährlichsten VOCs gehören, da sie mit der Entwicklung von Allergien und Asthma bei Kindern in Verbindung gebracht werden (c; d).

  • Biozide

Biozide sind chemische Mittel, die den Lackprodukten zugesetzt werden, um das Wachstum von Bakterien und anderen schädlichen Organismen, einschließlich Pilzen, während der Topf- und Trockenfilmphase zu hemmen. Gefährliche Biozide, die den Lackprodukten zugesetzt werden, umfassen Isothiazolinone (verbunden mit schwerer Dermatitis und Beeinträchtigung der Lungenfunktion) und Formaldehyd (ein bekannter Reizstoff, Karzinogen und endokriner Disruptor) (e).

  • Das Blei

Blei ist schädlich für Kinder und sogar schwangere Frauen können es an ihre ungeborenen Babys weitergeben. Obwohl Farben auf Bleibasis in den meisten Ländern verboten und kaum erhältlich sind, wurden sie über einen beträchtlichen Zeitraum weit verbreitet verwendetÜber die Jahre hinweg können sie immer noch in vielen Häusern und Umgebungen vorhanden sein, da sie sich allmählich verschlechtern und sich mit Wasser- oder Staubpartikeln verbinden. Der Staub kann von Kindern verschluckt oder eingeatmet werden, sich weiter im Körper ansammeln und möglicherweise gesundheitliche Probleme verursachen.​

Blei ist ein bekanntes Neurotoxin, das mit mehreren Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht wird, einschließlich Entwicklungsverzögerungen, geringerer kognitiver Funktion, Aufmerksamkeitsdefiziten, schlechter Exekutivfunktion, Lernbehinderungen und neurologischen Verhaltenseffekten. Blei kann Anämie verursachen und das Knochenwachstum, die Nierenfunktion und die Immunkompetenz beeinträchtigen (f; g).

Es kann wie folgt zusammengefasst werden: Gesundheitsrisiken einer frühen Exposition gegenüber Chemikalien, die von den Lackprodukten freigesetzt werden, umfassen angeborene Anomalien oder Geburtsfehler, Rhinitis, Asthma, Lungenentzündung und sogar verschiedene Krebsarten, einschließlich Kinderleukämie (b; c; d; e; f ;g;h).

Erkennen einer kinderfreundlichen Farbe

Der Kauf der sicheren und nachhaltigen Farbe kann verwirrend sein, da Farbbehälter oft mit irreführenden Titeln verziert sind und keine vollständige Liste der Inhaltsstoffe enthalten. Wenn sich Familien mit kleinen Kindern des gefährlichen chemischen Profils herkömmlicher Farben bewusst werden, wird es einfacher, bestimmte zu vermeidende Verbindungen zu erkennen – VOCs, Formaldehyd, Biozide, PGEs, Schwermetalle und Blei. Es gibt zahlreiche Kennzeichnungen auf dem Markt, die den Verbrauchern anzeigen, dass die mit diesen Kennzeichnungen versehenen Farbprodukte bestimmte Anforderungen hinsichtlich ihrer Qualität und Sicherheit erfüllen, wodurch die Menschen in die Lage versetzt werden, fundierte Entscheidungen zum Wohle ihrer Familie zu treffen.

Etikette
Über
Anforderungen an das Etikett
EU-Umweltzeichen

Das EU Ecolabel

Soll den Verbrauchern ermöglichen, umweltfreundlichere und gesündere Produkte zu erkennen

  • Minimierter Gehalt an gefährlichen Stoffen
  • Reduzierter Gehalt an flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs)
  • Gute Leistung für den Innen- und Außenbereich
Greenguard

GREENGUARD-Zertifizierung

Hilft bei der Entwicklung und Identifizierung von Produkten und Materialien, die während der Produktnutzung geringe chemische Emissionen in die Raumluft haben.

  • Zertifizierte Produkte erfüllen die Standards von Drittanbietern für chemische Emissionen
  • GreenGuard erlaubt – 500 μg/m3 Gesamt-VOCs
  • GreenGuard Gold erlaubt – 220 μg/m3 Gesamt-VOCs
Grünes Siegel

Grünes Siegel

Identifiziert Farben und Beschichtungen, die im Vergleich zu ähnlichen Produkten nachweislich sicherer für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sind, ohne die Produktleistung zu beeinträchtigen.

  • Strenge VOC-Grenzwerte
  • Blei-, Quecksilber- und Cadmiumgehalt unter 100 ppm (parts per million)
  • Gefährliche Luftschadstoffe, Formaldehydspender, Karzinogene, Mutagene und rFruchtgifte unter 100 ppm
Zertifizierte Asthma- und Allergiefreundlichkeit

Ein Asthma- und allergiefreundliches®

Identifiziert Farben und Beschichtungen, die für Menschen mit Asthma und Allergien besser geeignet sind.

  • Zertifizierte Produkte gewährleisten das Fehlen von Chemikalien, die Asthma- und Allergiesymptome verursachen
  • VOC-Gesamtgehalt - unter 0,500 mg/m3
  • Formaldehyd - unter 0,050 mg/m3
CE

Spielzeugrichtlinie

Vorschriften über Beschichtungen für Artikel und Spielzeug, die für Kinder bestimmt sind.

  • Chemikalien, die anfällig dafür sind, Krebs zu verursachen, genetische Informationen zu verändern, die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen oder einem ungeborenen Kind zu schaden, sind nicht erlaubt
  • 19 sogenannte „schwere Elemente“ wie Quecksilber und Cadmium sind nicht erlaubt
  • 55 allergene Duftstoffe sind nicht erlaubt

Verweise:

Schließen

  • Kinder sind aufgrund der sensiblen frühen Phase ihrer körperlichen Entwicklung sehr anfällig für die schädlichen Auswirkungen von Schadstoffen in ihrer Umgebung.
  • Herkömmliche Farben sind aufgrund des Vorhandenseins schädlicher Chemikalien wie VOCs, PGEs, Biozide und Blei im Allgemeinen nicht kinderfreundlich. Daher wird dringend empfohlen, Farbprodukte zu wählen, die frei von diesen Verbindungen sind, um die Gesundheit und Sicherheit von Schwangeren und Kleinkindern zu gewährleisten.

Um Eltern dabei zu helfen, sicherere Entscheidungen für ihre Kinder zu treffen, wurden mehrere Zertifizierungsprogramme entwickelt, die erkennbare Etiketten bereitstellen, die darauf hinweisen, dass die Farbprodukte bestimmte Sicherheits- und Qualitätskriterien erfüllen.

<p>Autor: geschrieben von Anse Romančuka, herausgegeben von Linda Kikuste

Community thoughts

There are no comments yet.