Direkt zum Inhalt
Veröffentlicht
18.02.2022.

Wie kann man die Lebenszeitkosten von Farbe ermitteln?

Veröffentlicht Fr., 18.02.2022 - 18:19

Einführung

Streichen und Neuanstreichen ist Teil der routinemäßigen Pflege von Außen- und Innenflächen von Gebäuden und sorgt für ein angenehmes Erscheinungsbild sowie Schutz des darunter liegenden Untergrunds. Wenn man bedenkt, dass die meisten lackierten Oberflächen früher oder später eine Ausbesserung und/oder eine neue Farbschicht benötigen, um eine gute Leistung und optische Qualität zu gewährleisten, lohnt es sich, die damit verbundenen Kosten zu berücksichtigen. Die Kosten eines Malerprojekts sollten nicht nur als kurzfristiger Aufwand, sondern eher als mittel- oder langfristige Verpflichtung eingeschätzt werden. Die Bewertung der Lebenszykluskosten von Farben ermöglicht ein besseres Verständnis der Hauptvariablen, die sich auf die Gesamtkosten im Zusammenhang mit der Verwendung und Entsorgung von Farben auswirken. Dies gibt einen Einblick in die Ökobilanz und die Kosten über die Lebensdauer der Farbe, die zu Beginn eines Lackierprojekts berücksichtigt werden sollten, und gibt nützliche Tipps zur Reduzierung der Kosten über die Lebensdauer der Farbe.

Was ist die Lebensdauer von Farben und warum ist sie wichtig?

Um die Nachhaltigkeitsauswirkungen von Lackprodukten zu bewerten, wird ihre sogenannte Lebensdauer mit einer ganzheitlichen Analysemethode namens Life Cycle Assessment (LCA), auch bekannt als „Cradle to Grave“-Analyse, analysiert. „Laut der Europäischen Umweltagentur ist LCA der Prozess der Bewertung der Auswirkungen, die ein Produkt während seiner gesamten Lebensdauer auf die Umwelt hat, wodurch die Ressourcennutzungseffizienz erhöht und die Haftung verringert wird (a).“

Die Produktökobilanz von Lacken umfasst die Analyse der Produktionsphase von Lacken, bestehend aus der Rohstoffgewinnung, Produktion und Herstellung, sowie der Phase „Gebrauch“ und „End-of-Life“ bzw. Entsorgung. In der Regel liefert die Ökobilanz von Farben eine gründliche Bewertung der Produktionsphase, während die anderen beiden Phasen (Verwendung und endgültige Entsorgung) etwas anfällig für das Verständnis des Verbrauchers (oder deren Fehlen) sind. Dadurch kann das Verständnis der vom Hersteller definierten Leistungsqualitäten der Farbe während der gesamten Lebensdauer der Farbe eine kostengünstige und nachhaltige Produktauswahl in dem Sinne ermöglichen, dass weniger natürliche Ressourcen extrahiert, verwendet und auf einer Deponie entsorgt werden (b).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Phase der Lebensdauer von Farben, die für die breite Öffentlichkeit wahrscheinlich die wichtigste ist, die Phase der Nutzung und des Lebensendes ist, da eine fundierte Produktauswahl eine hochleistungsfähige und langlebigere Beschichtung ermöglicht, die weniger Neuanstriche erfordert .

Was ist in den Lebenszeitkosten der Farbe enthalten?

Lebenszykluskosten oder Lebenszykluskosten (LCC) korrelieren mit der Ökobilanz von Lacken und ermöglichen es Lackherstellern, die kostengünstigsten und nachhaltigsten Produkte zu entwickeln und auszuwählen. LCC wird für die gesamte Lebensdauer eines Lackprodukts berechnet, wobei der Schwerpunkt hauptsächlich auf den Phasen „Gebrauch“ und „Abfall“ liegt. Vier Hauptüberlegungen zu den Lebenszykluskosten sind:

  • Einkaufs- und Lieferkosten (z. B. Kosten pro Liter Farbe oder Lack im Lieferzustand);
  • Anwendungsleistung (z. B. benötigte Farbmenge, um einen bestimmten Oberflächenbereich zu bedecken);
  • Lebenslange Leistung (Anzahl der Neuanstriche, die erforderlich sind, um die Abdeckung im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten);
  • Entsorgungskosten (Entsorgung ungebrauchter Farben) (b).

Im Allgemeinen sollten die Lebensdauerkostenberechnungen alle möglichen Schritte mit den damit verbundenen Kosten in Bezug auf den Lebenszyklus der Farbe umfassen, und dazu gehören: Erstlackierung, Ausbesserung, Wartung und vollständige Neulackierung. Bei jedem Schritt sollten alle Kosten berücksichtigt werden – vom Erstkauf bis zur Entsorgung der Altfarbe, optional auch die Arbeits- und Transportkosten.

Berechnung der Lebenszykluskosten von Lacken

Die Lebenszykluskosten von Lackprodukten sind in der Regel Teil der Produktbewertung für den Erhalt des EU-Umweltzeichens (führendes Umweltzeichen in Europa). Das EU Ecolabel fordert die Lebenszykluskosten von Lackproduktens in fünf Kategorien zu analysieren — Kosten pro Liter Farbe, Ergiebigkeit, Zeit zwischen Neuanstrichen, erwartete Verluste durch Verschwendung und Entsorgungskosten für Altfarbe.

  • Kosten pro Liter Farbe

Die Kosten für einen Farbliter können stark variieren und hängen vom Farbsortiment, der Marke, der Menge und den Einkaufsrabatten ab. Die Kosten pro Liter Farbe können auch je nach räumlicher Entfernung zwischen Hersteller und Verbraucher variieren, da die Transportkosten in den Lebenszeitkosten der Farbe berücksichtigt werden müssen.

  • Streumenge zur Erfüllung der Leistungskriterien

Die Ergiebigkeit beschreibt die Fläche, die ein Liter Farbe bedeckt. Somit ermöglicht die Kenntnis der Ausbringrate genauere Abschätzungen der erforderlichen Farbmenge, wodurch Abfall und Kosten reduziert werden.

Die Ergiebigkeit von weißen und hellen Farben muss gemäß den EU-Anforderungen für die grüne öffentliche Beschaffung mindestens 8 m 2 pro Liter Produkt für Innenanwendungen und 6 m 2 pro Liter für Außenanwendungen betragen.

  • Zeit zwischen den Neulackierungen, um die Leistungskriterien aufrechtzuerhalten

Die Zeit zwischen den Neulackierungen oder die Anzahl der notwendigen Neulackierungen zur Aufrechterhaltung der Farbleistung ist wichtig, wenn eine Bewertung der Lebenszykluskosten durchgeführt wird. Die Zeit zwischen Neuanstrichen kann in Abhängigkeit von mehreren Faktoren variieren, wie z. B. Oberflächenbelastung durch Elemente, Waschen und Abrieb. Der Grundwert für Neuanstriche liegt bei sieben Jahren, so dass im Laufe von beispielsweise 14 Jahren ein zweimaliger Neuanstrich der Fläche erforderlich sein kann (b).

  • Erwartete Verluste durch Verschwendung

Farbverluste machen alle nicht verwendeten und verschwendeten Farben aus, wobei sich die durchschnittlichen Verluste auf bis zu 10 % belaufen können, wenn ein Pinsel oder eine Rolle verwendet wird, oder bis zu 60 %, wenn Farbe auf die Oberfläche gespritzt wird. Die angegebenen Werte zeigen nicht nur die Verschwendung von Ressourcen, sondern auch, dass bis zu 10-60% des für Farbe ausgegebenen Geldes verschwendet werden. Um Farbverschwendung zu vermeiden, ist es ratsam, genaue Berechnungen für die Oberfläche sowie eine allgemeine Bewertung des Oberflächenmaterials, der Qualität und der Bedingungen vorzunehmen, denen sie ausgesetzt sein kann. Angemessene Fähigkeiten und Maltechniken können auch zu einer geringeren Menge an verschwendeter Farbe beitragen (c).

  • Entsorgungskosten für Farbabfälle

Farbabfälle gelten im Allgemeinen als gefährlicher Abfall und können daher mit gewissen Kosten für eine sichere Entsorgung verbunden sein. Die Notwendigkeit und Höhe der Zahlung kann je nach Abfallwirtschaftsgesetz auf Landes- und Gemeindeebene variieren. Im Allgemeinen können lösemittelbasierte Farben in der Entsorgung bis zu 10-mal teurer sein als wasserbasierte Farben.

Alternativ können Farbabfälle an Wiederverwendungsprojekte oder Rücknahmesysteme gespendet werden, wodurch die Entsorgungskosten gesenkt werden (b).

Tipps zur Senkung der Lebensdauerkosten von Lacken

Um die mit einem Anstrichprojekt verbundenen Lebenszeitkosten zu reduzieren, ist es sowohl für Fachleute als auch für die breite Öffentlichkeit wichtig, die am besten geeignete Farbe für das Projekt zu verwenden, wobei die Anforderungen an die Oberflächenbeständigkeit sowie die Verwitterungsbelastung zu berücksichtigen sind.

Bei der Auswahl einer Farbe ist es ratsam, nicht nur den Preis eines bestimmten Produkts zu berücksichtigen, sondern auch Preis und Lebenszykluskosten verschiedener Produkte zu vergleichen. Hochwertige Farben bieten eine dauerhafte Filmqualität von mehr als sieben Jahren, während Farben von durchschnittlicher Qualität 3-4 Jahre halten. Daher sollte bei der Schätzung der Lebensdauerkosten berücksichtigt werden, dass die anfängliche Einsparung bei einer Farbe langfristig zu höheren Kosten führen kann. Im Allgemeinen sind Lacke höherer Qualität teurer und gewährleisten das langfristige Aussehen, den Schutz und die Haltbarkeit der Oberfläche besser, wodurch die mit dem Verschleiß verbundenen Kosten eingespart werden können.

Zusätzlich können scheinbar unbedeutende Aspekte den l beeinflussenDie Zeitkosten eines bestimmten Projekts, z. B. Überlegungen zum Farbton von Anstrichen, können die Lebensdauerkosten von Anstrichen beeinflussen, da die thermische Leistung des Gebäudes durch die Wahl dunklerer Farben für die Gebäudehülle verbessert werden kann. Die Wahl einer leichten Wand- und Deckenverkleidung im Innenbereich kann den Bedarf an künstlichem Licht reduzieren und somit Kosten und notwendige Ressourcen im Zusammenhang mit dem Energieverbrauch reduzieren. Ein ähnliches Prinzip kann verwendet werden, wenn es um Arbeit, Transport für die Materialbeschaffung usw. geht.

Farben, die mit einem von einem Dritten bewerteten Umweltzeichen ausgezeichnet wurden, gelten im Allgemeinen als sicherere Produktauswahl, da sie auf mehrere Nachhaltigkeitskriterien einschließlich der Anforderungen für eine gute Farbleistung analysiert wurden.

Referenzen:

Schließen

Schätzungen der Lacklebensdauerkosten werden verwendet, um alle mit dem Lackprodukt verbundenen Kosten zu approximieren. Der Produktlebenszyklus kann in die Herstellungs-, Nutzungs- und Abfallphasen unterteilt werden, und die in diesem Blogbeitrag dargestellten Lebenszykluskosten beschreiben die Nutzungs- und Abfallphasen der Lebensdauer der Farbe, da die Kosten in diesen Phasen der Verbraucherbewertung und -auswahl unterliegen. und können daher stark variieren. Es ist nicht nur der monetäre Wert, der berücksichtigt wird, wenn die Kosten über die Lebensdauer der Farbe geschätzt werden, sondern, was noch wichtiger ist, die Leistung und Qualität der Farbe, die letztendlich über die Notwendigkeit einer Neulackierung entscheiden.

Bei der Auswahl einer Farbe sollten sowohl die breite Öffentlichkeit als auch Fachleute 5 Kriterien berücksichtigen – die Kosten pro Liter Farbe, die Ergiebigkeit, die Zeit zwischen den Neulackierungen, die zu erwartenden Verluste durch Farbverschwendung und die Entsorgungskosten für Farbabfälle. Im Allgemeinen ist es ratsam, sich für Farben höherer Qualität zu entscheiden, die kurzfristig teurer sein können, aber langfristig geringere Kosten ermöglichen, da möglicherweise weniger Anstriche und weniger Neulackierungen erforderlich sind.

Der einfachste Weg, eine kostengünstige Farbe zu kaufen, die nach Lebenszykluskosten, Sicherheit und anderen Nachhaltigkeitskriterien bewertet wurde, ist die Suche nach Farben mit Umweltzeichen.

Autor: geschrieben von Anse Romančuka, bearbeitet von Linda Kikuste

Community thoughts

There are no comments yet.